Marc W.Grünwald wurde 1959 als mittlerer Sohn des Architekten & Kunstmalers Felix Grünwald (1923-2005) und der Annemarie Schmid (1929-1984)  in Brig geboren. Alfred Grünwald  (1929-1966) war sein Onkel und Alex Grünwald (1957-1984) sein älterer Bruder. Deren Lebens-Werk und Vermächtnis ist Gegenstand seines im Schweizer Kreuz abgebildeten 4-teiligen Projekt Weltethos Beitrages, dessen Bestandteile darob dargestellt sind. Nach der Matura am Kollegium Spiritus Sanctus in Brig, absolvierte er eine Ausbildung zum Quartiermeister und studierte an der Universität Bern Wirtschaft, Philosophie und Pädagogik. Danach führte er mit seinem Vater zusammen das Kunsthaus „Culture Art" (kca.ch) in Brig, dessen „Culture Art“ Unternehmens-Vision im Rotten-Verlag erschien und aufzeigt, wie sich Kunst aus west-östlicher Sicht kultivieren lässt. Auf der angeführten Website wird dies näher vorgestellt.

Zur Bilder-Aufbewahrung des Grünwald Künstler Familien-Erbes

Nach dem Tod seines Vaters, mit dem er rund 20 Ausstellungen realisierte, wurde 2005 das „Kunsthaus Culture Art“ (KCA) als Kollektivgesellschaft im Handelsregister gelöscht und das von ihm erbaute Haus in „Haus Grünwald - Gedenkstätte der 3 Grünwald Maler“ umbenannt. Unter seiner Mitarbeit erschien 2009 im Allgemeinen Künstler-Lexikon (Band 63,S.412ff.) zwei Artikel zum Lebens-Werk von Alfred & Felix Grünwald. Diese waren der Anfrage der Alfred & Felix Grünwald Erbengemeinschaft für eine Erweiterung der Alfred Grünwald Stiftung um das Bilder-Erbe und den Namen seines Bruders Felix beigelegt, der bis 1995 dessen Gründer-Präsident war. Von 2005-2012 war dies Marc W.Grünwald, von dem die vorgestellten Fotobücher stammen, welche integrierter Bestandteil seines Alfred Grünwald Lebens-Werk und Vermächtnis-Porträt sind. Nach dem Haus-Verkauf 2009 war der Künsternachlass von Felix, Alfred & Alex Grünwald im Stockalperschloss-Dachstock deponiert und ist seit 2016 in einem Lagerraum neben der Simplonhalle aufbewahrt.

Zu den erarbeiteten Lebens-Werk und Vermächtnis-Porträts

Zur Unterstützung der Bilder-Aufbewahrung und besseren Verständnis des Vorhandenen, realisierte er 2012/13 die Grünwald Künstler Familien (GKF) Website (gkf.ch). Mit Beachtung der Erkenntnisse der SIK-Studie (2014) zum „Umgang mit Künstlernachlässen in der Schweiz“, liefert diese die Grundlage für die von 2013-2020  erarbeiteten Porträts zum Lebens-Werk und Vermächtnis von Felix, Alfred & Alex Grünwald, wie dem Gesamtporträt zum Grünwald Künstler Familien-Erbe und dessen Sinn-Gehalt Nachhaltiger Entwicklung, das im Projekt Weltethos eine Lücke schliesst. Von den 2’930 inventarisierten Bildern, werden darin 535 behandelt.